Kollisionen
Schreibe einen Kommentar

Die Kant und die Liebe

Eine Woche, die Berliner Kantstraße, Künstler und Journalist*innen, auf der Suche nach Liebesgeschichten. 

Ein Projekt von Dominik Musewitsch, Dorian Brunz, Livia Rauch, Kirsten Wilmes, Isabella Nadobny, Charlotte von Bernstorff

Bei den diesjährigen Kollisionen der UdK machten sich ein szenischer Schreiber, eine freie Künstlerin, ein Modedesigner und drei Kulturjournalistinnen auf die Suche nach Liebesgeschichten, die auf irgendeine Weise mit der Kanstraße und ihren Bewohner*innen und Ladenbesitzer*innen verwoben sind.

Die Idee entstand bei einem kulinarischen Ausflug auf die Kantstraße, als wir uns von Atmosphäre und Genuss eingewickelt, dazu hinreißen ließen unsere eigenen Liebesgeschichten zu offenbaren. In der Folge wurden unsere Treffen zu einem Ritual und wir durchlebten gemeinsam das Prickeln erster Dates, die Experimente wilder Nächte, die Wärme wahrer Liebe, die alltägliche Gefühlsachterbahn langer Beziehungen oder den Kummer verflossener Liebschaften.

In unserer Projektwoche verließen wir unseren Gruppenkosmos und entlockten Ladenbesitzer*innen ihre Liebesgeschichten und die ihrer Kunden. Wir lernten Dichter*innen kennen, die einst auf der Kantstraße lebten und schwelgten in bittersüßer Poesie, kramten persönliche Erinnerungsstücke vergangener Liebeleien hervor, fahndeten nach dem richtigen Duft und den beliebtesten Songs, die Liebe und Lust entfachen sollen und vieles mehr.

Inspiriert von unseren Fundstücken und den uns anvertrauten Geschichten, fand jede*r von uns ihren/seinen eigenen Ausdruck in einem künstlerischen Werk. Musik, Erzählungen, Skizzen, Liebesbriefe, Fotografien, Lesungen auf Band, eine Collagenbox – all dies gab und gibt es in unserem Koffer der Liebe zu entdecken. In der folgenden Bildergalerie findet ihr einen kleinen Ausschnitt unserer Arbeit.


©Fotos: Isabella Nadobny.

FacebooktwitterFacebooktwitter
Kategorie: Kollisionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.